Fotostrecken
Tatio-Geysire: Von der zauberhaften Art, Dampf abzulassen

Tatio-Geysire: Von der zauberhaften Art, Dampf abzulassen

Blaue Lippen, Höhenkoller und nur drei Stunden Schlaf: Ein Spaziergang war der Ausflug zu den Tatio-Geysiren nicht, aber ein atemberaubendes Erlebnis. Und das nicht nur, weil auf 4300 Metern Höhe die Luft immer dünner wird. Früh aufstehen gehört nicht gerade zu meinen Stärken – trotzdem schäle ich mich um 3.30 Uhr aus den wohlig warmen...
Schwelgen im Sand

Schwelgen im Sand

„Wüste? Joah, muss jetzt nicht unbedingt sein“, dachte ich vor meiner Reise und stellte mir vor, dass ich Durst darbend stundenlang über Sand und Geröll stapfen und das größte Spektakel ein paar Kakteen am Wegesrand sein würde. Ich liebe Wälder und Wiesen und stellte mir deshalb die chilenische Atacama Wüste, die als die trockenste Wüste...
Wo die wilden Pinguine wohnen

Wo die wilden Pinguine wohnen

Um acht Uhr morgens stehe ich mit Schlaf in den Augen und Rucksack auf dem Rücken auf der Straße und warte auf den Fahrer, der mich zu den Pinguinen bringen wird. Es ist kalt, der Himmel bewölkt. La Serena ist für sein wunderliches Wetter bekannt. Ich mache mir ein wenig Sorgen, ob ich die Pinguine...
Rüde im Publikum

Rüde im Publikum

Straßenköter gibt es in Santiago überall: Sie schlafen neben der Wache des Präsidentenpalasts, tippeln durch die Fußgängerzone oder schnüffeln verstohlen vor den Metzgereien herum. Niemand führt sie Gassi oder verpasst ihnen ein Flohhalsband – trotzdem gibt es eine besondere Bindung zwischen Chilenen und den Streunern. Straßenhunde sind genauso Bewohner dieser Stadt, wie die Menschen und...
Eine Handvoll Pesos für Dosenpfirsiche

Eine Handvoll Pesos für Dosenpfirsiche

Menschen gehen auf Rummelplätze, um Geld für Schwachsinn auf den Kopf zu hauen, um ihren Magen mit zuckrigen oder fettigen Speisen und halsbrecherischen Karussellfahrten herauszufordern. Das ist in Deutschland so und in Chile nicht anders. Es ist eine glitzerbunte Plastikwelt, in der Alltag nichts zu suchen hat. Ich finde, dass man hier viel über die...
Drachengefecht über der Villa Kunterbunt

Drachengefecht über der Villa Kunterbunt

Hier könnte ich bleiben. Nicht für zwei oder drei Wochen, sondern mit Job und Wohnung und allem drum und dran. Valparaíso hat einen Charme, der mich sofort umgehauen hat: Man kann sich prima zwischen bunten schiefen Häuschen verlieren, aber es ist keine Disneywelt. Nicht nur den Villa-Kunterbunt-Charme finde ich bezaubernd, sondern auch den abblätternden Putz...
Damals in den 70ern...

Damals in den 70ern…

Dass ich nach Südamerika reisen will, wusste ich schon als ich noch Zöpfe getragen habe. Ich bin auf Bäumen rumgeturnt und mit dem Fahrrad durch die Felder des Niederrheins gebraust. Dabei hatte ich Bilder von bolivianischen Frauen in bunten Röcken im und eine peruanische Mütze auf dem Kopf. Warum? 1972 sind meine Eltern durch Südamerika...
Hasta la vista, babies

Hasta la vista, babies

Wir haben gepicknickt im Park und der Star des Abends war eine Knicklichtbrille: die Abschiedssommersause. Leute, es war ein Fest! Ich bin jetzt noch sprachlos über die vielen Gäste und die Schlemmereien, die sie zubereitet haben. Beschwerliche Fahrten aus Leipzig, Hamburg oder dem Prenzlauer Berg haben sie auf sich genommen und ich hab mich riesig...